Personal - Beschäftigung von Ausländern (Unions- und Nichtunionsbürger)

Für die Beschäftigung von ausländischem Personal gelten besondere Regelungen. Informieren Sie sich über Themen wie Arbeitnehmerfreizügigkeit, Entsendung, Genehmigungsverfahren oder spezielle Angebote für Personal aus dem Ausland.

Formalitäten

Hier finden Sie Informationen zu Formalitäten im Zusammenhang mit diesem Thema:

  • Aufenthaltserlaubnis; Beantragung für Au-pair-Beschäftigte

    Eine Au-pair-Beschäftigung ist die auf max. ein Jahr befristete Aufnahme eines jungen Ausländers oder einer jungen Ausländerin in einer Familie gegen bestimmte Gegenleistungen, um die Sprachkenntnisse und ggf. Berufserfahrung zu vervollständigen und die Allgemeinbildung durch ein besseres Verständnis des Gastlandes zu erweitern.

  • Aufenthaltserlaubnis; Beantragung für den Familiennachzug zu Ausländern

    Ausländische Staatsangehörige, die sich mit einer Aufenthaltserlaubnis, einer Niederlassungserlaubnis, einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU oder einer Blauen Karte EU in Deutschland aufhalten, können Ehegatten, minderjährige Kinder und Lebenspartner nachziehen lassen. Selbstverständlich können auch ausländische Ehegatten und minderjährige Kinder sowie die Lebenspartner von Deutschen nachziehen.

  • Aufenthaltserlaubnis; Beantragung und Verlängerung
    Die Aufenthaltserlaubnis ist ein zeitlich befristeter Aufenthaltstitel, welcher Nicht-EU-Staatsangehörigen für verschiedene Aufenthaltszwecke (z.B. Erwerbstätigkeit, Studium, Au-pair, Familiennachzug) erteilt und verlängert werden kann.
  • Aufenthaltserlaubnis; Beantragung zum Zweck des Studiums
    Der Aufenthalt zum Zweck des Studiums an einer staatlich anerkannten Hochschule oder vergleichbaren Ausbildungseinrichtung ist möglich, es besteht darauf jedoch kein Rechtsanspruch. Nach erfolgreichem Studium wird die Möglichkeit eingeräumt, im Bundesgebiet eine dem Studienabschluss angemessene Beschäftigung aufzunehmen.
  • Ausländer; Erwerbstätigkeit

    Die Arbeitsaufnahme von Angehörigen von Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums ist grundsätzlich nur zugelassen, wenn sie einen Aufenthaltstitel besitzen, der die Erwerbstätigkeit ausdrücklich gestattet.

  • Ausländische Arbeitnehmer, Rechte in der Sozialversicherung
  • Auslandsstudien; Beantragung der Anerkennung
    Die an einer ausländischen Hochschulen erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen können anerkannt werden. Bei der Frage der Anerkennung von ausländischen Studienabschlüssen ist zu unterscheiden, ob eine Tätigkeit in einem reglementierten oder in einem nicht reglementierten Beruf angestrebt wird.
  • Blaue Karte EU; Beantragung
    Die Blaue Karte EU ist ein eigener Aufenthaltstitel zur Ausübung einer hochqualifizierten Beschäftigung. Für Nicht-EU-Staatsangehörige mit akademischem oder gleichwertigem Qualifikationsniveau, die die Aufnahme einer Beschäftigung in Deutschland beabsichtigen, besteht ein erleichterter Arbeitsmarktzugang.
  • Daueraufenthalt-EU; Beantragung der Erlaubnis
    Ausländerinnen und Ausländer aus nicht-EU-Staaten, die sich langfristig rechtmäßig in Deutschland aufhalten und sich sowohl wirtschaftlich als auch sozial integriert haben, können unter bestimmten Voraussetzungen die "Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU" erhalten. Die Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU ist wie die Niederlassungserlaubnis ein unbefristeter Aufenthaltstitel. Sie ist dieser in vielen Punkten gleichgestellt, bietet jedoch zum Teil, insbesondere auch im Hinblick auf die innereuropäische Mobilität, weitergehende Rechte.
  • Entsendung von Arbeitnehmern nach Deutschland; Anmeldung und sonstige Pflichten
    Bei der Entsendung von Arbeitnehmern nach Deutschland ist das Arbeitnehmer-Entsendegesetz zu beachten. Dieses Gesetz verpflichtet sowohl Arbeitgeber mit Sitz in Deutschland als auch Arbeitgeber mit Sitz im Ausland, die Arbeitnehmer in Deutschland beschäftigen, zur Einhaltung gesetzlicher und in bestimmten Branchen tarifvertraglich geregelter Arbeitsbedingungen. Daneben treffen die Arbeitgeber weitere Pflichten.
  • Europäischer Berufsausweis; Durchführung einer Gültigkeitsprüfung

    Arbeitgeber, Berufsverbände oder andere betroffene Parteien können die Gültigkeit eines Europäischen Berufsausweises online überprüfen. Dazu benötigen sie die Bezugsnummer und die persönlichen Erkennungsdaten des Antragstellers.

  • Freizügigkeit von Arbeitnehmer
  • Nationales Visum; Beantragung und Verlängerung
    Für die Einreise zu längerfristigen Aufenthalten (über 90 Tagen) oder Aufenthalten, die zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit führen, benötigen visumpflichtige Ausländer ein nationales Visum.
  • Niederlassungserlaubnis; Beantragung
    Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit, ist räumlich unbeschränkt und darf außer in durch das Aufenthaltsgesetz zugelassenen Fällen nicht mit einer Nebenbestimmung versehen werden.
  • Werkvertragsverfahren; Zulassung ausländischer Werkvertragsarbeitnehmer

    Die Bundesagentur für Arbeit führt Zulassungsverfahren für die Entsendung und Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer aus den Staaten Türkei, Serbien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien im Rahmen von Werkverträgen in der Bundesrepublik Deutschland durch.

  • Zwischenstaatliche Verträge, Sozialversicherung

Weitere Informationen in diesem Kontext

Dienstleistungen

Informationen für Dienstleistungserbringer