Gewerbeaufsicht - Verbraucherschutz

Von Einrichtungen, Produkten oder Lebensmitteln können auch gesundheitliche Gefahren ausgehen. Diese aufzudecken und damit die Gesundheit der Verbraucherinnen und Verbraucher zu schützen, ist Aufgabe des Verbraucherschutzes.

Formalitäten

Hier finden Sie Informationen zu Formalitäten im Zusammenhang mit diesem Thema:

  • Arzneimittel; Überwachung des Einzelhandels
    Die Überwachung des Einzelhandels mit Arzneimitteln außerhalb von Apotheken oder im Reisegewerbe ist Aufgabe der Kreisverwaltungsbehörden.
  • Arzneimittelwesen; Überwachung von Einrichtungen, die zur Vornahme eines Schwangerschaftsabbruches zugelassene Arzneimittel erwerben oder anwenden

    Die Überwachung von Einrichtungen, die zur Vornahme eines Schwangerschaftsabbruchs zugelassene Arzneimittel erwerben oder anwenden, ist Aufgabe der Regierungen. Die Kreisverwaltungsbehörden führen die Überprüfung der Einrichtungen "vor Ort" durch.

  • Betäubungsmittelwesen; Überwachung des Betäubungsmittelverkehrs in Apotheken, Arztpraxen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen und Hospizen

    Für die Überwachung des Betäubungsmittelverkehrs in Apotheken, ärztlichen und zahnärztlichen Praxen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, Hospizen, Einrichtungen der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, Einrichtungen der Rettungsdienste sowie Einrichtungen, in denen eine Verschreibung und Abgabe von Substitutionsmitteln stattfindet, sind die Kreisverwaltungsbehörden zuständig.

  • Einzel- und Großhandel, Gaststätten; Durchführung von Kontrollen
    Einzelhandelsgeschäfte, Supermärkte, Gaststätten, Kantinen etc. werden regelmäßig von der Lebensmittelüberwachung auf Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen (Hygiene, Kennzeichnungsvorschriften u.ä.) überprüft. Im Rahmen dieser Kontrollen werden auch Warenproben gezogen, die am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit untersucht werden.
  • Futtermittelproben; Mitwirkung bei der amtlichen Futtermittelüberwachung
    In jedem Landratsamt in Bayern ist ein sogenannter „Veterinärassistent“ beschäftigt. Seine Aufgabe besteht unter anderem darin, amtliche Futtermittelproben auf landwirtschaftlichen Betrieben sowie bei Händlern und Futtermittelherstellern zu ziehen. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil einer umfassenden und flächendeckenden Futtermittelkontrolle in Bayern.
  • Futtermittelüberwachung; Durchführung
    Einwandfreie Futtermittel sind Voraussetzung für gesunde Tiere und für gesunde Lebensmittel. Aus diesem Grund werden Futtermittelunternehmer überwacht und Futtermittel untersucht.
  • Gentechnik; Genehmigung und Überwachung
    Gentechnik umfasst molekularbiologische Methoden zur gezielten Veränderung des Erbgutes. Der Umgang mit der Gentechnik wird durch das Gentechnikgesetz festgelegt. Für den Vollzug des Gentechnikgesetzes sind in Bayern die Regierungen von Unterfranken (für Nordbayern) und Oberbayern (für Südbayern) zuständig.
  • Hygieneüberwachung in Betrieben; Durchführung von Kontrolluntersuchungen
    Durch regelmäßige bzw. außerplanmäßige Kontrolluntersuchungen wird sichergestellt, dass die hygienischen Anforderungen in Betrieben, die mit Lebensmitteln tierischer Herkunft, z. B. Fleisch- oder Geflügelfleischverarbeitung, Milch-, Eier- und Fischverarbeitung zu tun haben, erfüllt sind.
  • Lebensmittelbetriebe; Beantragung der EU-Zulassung bei Umgang mit Erzeugnissen tierischen Ursprungs

    Fleisch-, Geflügelfleisch- und Milchbetriebe sowie andere Betriebe, die mit Erzeugnissen tierischen Ursprungs umgehen, benötigen grundsätzlich eine EU-Zulassung. Mit der Zulassung wird der Betriebsstätte auch die erforderliche Zulassungsnummer erteilt.

  • Lebensmittelhygiene; Eigenkontrollsysteme nach dem HACCP-Konzept
    Wer Lebensmittel herstellt, behandelt oder in Verkehr bringt, hat durch betriebseigene Kontrollen die kritischen Punkte im Prozessablauf festzustellen und zu gewährleisten, dass angemessene Sicherungsmaßnahmen festgelegt, durchgeführt und überprüft werden. Dies erfolgt durch ein geeignetes Eigenkontrollsystem, das der Überwachung durch die amtliche Lebensmittelüberwachung unterliegt.
  • Lebensmittelpersonal; Belehrung
    Die Gesundheitsämter und die von diesen beauftragten Ärzte belehren das Lebensmittelpersonal vor erstmaligem Tätigkeitsbeginn in infektionshygienischer Hinsicht.
  • Lebensmittelrecht; Ordnungswidrigkeiten und Strafverfahren
    Ziel des Lebensmittelrechts ist vor allem der Schutz des Verbrauchers vor Gesundheitsschädigungen. Zahlreiche Gebote und Verbote sollen den Bürger vor gesundheitlichen Schäden durch den Genuss von Lebensmitteln schützen. Die Einhaltung der lebensmittelrechtlichen Vorschriften kann im Wege von Gebots- und Verbotsverfügungen der Lebensmittelüberwachungsbehörden erreicht werden oder durch die Verhängung von Bußgeldern und Strafen.
  • Lebensmittelüberwachung; Kontrolle von Tabakerzeugnissen, kosmetischen Mitteln und Bedarfsgegenständen
    Die amtliche Lebensmittelüberwachung kontrolliert nicht nur Lebensmittel, sondern auch Bedarfsgegenstände, kosmetische Mittel und Tabakerzeugnisse, um den Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher zu gewährleisten.
  • Qualitätswein; Anmeldung der Premiumlinie "Selection"
    Überwachung des Anbaus und der Ausbaurichtlinie einschließlich der sensorischen Prüfung von Qualitätsweinen mit der Zusatzbezeichnung "Selection".
  • Qualitätswein; Durchführung der sensorischen Prüfung
    Durchführung der sensorischen Prüfung von Qualitätswein und Qualitätswein mit Prädikat und Erstellen eines sensorischen Gutachtens sowie die kellerwirtschaftliche Beratung bei Ausbau und Behandlung von Weinen.
  • Rindfleischetikettierung; Überwachung

    Mit der Etikettierung von Rindfleisch wurde ein System der Herkunftssicherung für Rindfleisch geschaffen, das zusätzlich zu den allgemeinen Vorschriften des Lebensmittelrechts und der Lebensmittelkennzeichnung gilt. Die Herkunft von Rindfleisch wird transparent gemacht und somit ein hohes Schutzniveau der öffentlichen Gesundheit erhalten.

  • Röntgenanlagen und medizinisch-technische Geräte; Überprüfung
    Die Gewerbeaufsichtsämter überprüfen den Betrieb von medizinisch- technischen Geräten und von Röntgenanlagen.
  • Schlachttier- und Fleischuntersuchung; Kontrollen

    Bei der Schlachttier- und Fleischuntersuchung handelt es sich um amtliche Untersuchungen, in deren Rahmen die Einhaltung lebensmittel-, futtermittel-, tierseuchen- und tierschutzrechtlicher Bestimmungen kontrolliert wird. Neben der eigentlichen Schlachttier- und Fleischuntersuchung werden weitere Untersuchungen hinsichtlich spezifischer Gefahren wie Trichinose oder BSE durchgeführt. Durch die Untersuchungen soll sichergestellt werden, dass nur genusstaugliches Fleisch in den Verkehr gelangt.

  • Stofflicher Verbraucherschutz; Marktüberwachung
    Unter stofflichem Verbraucherschutz bzw. Marktüberwachung wird primär die Überwachung des Inverkehrbringens von Stoffen, Gemischen und Erzeugnissen bei Herstellern, Einführern und Verwendern sowie im Groß- und Einzelhandel verstanden. Die Bayerische Gewerbeaufsicht schützt damit die Verbraucher, die menschliche Gesundheit sowie die Umwelt.
  • Technischer Verbraucherschutz; Marktüberwachung

    Auftrag der Gewerbeaufsicht bei den Regierungen ist es, im Bereich des technischen Verbraucherschutzes für sichere Produkte zu sorgen. Hierzu zählen insbesondere Spielzeug, persönliche Schutzausrüstungen, Gerätschaften für Heim und Freizeit, Sportgeräte, Maschinen, Gasverbrauchseinrichtungen, aktive (von einer Energiequelle) abhängende Medizinprodukte und vieles mehr.

  • Tierarzneimittel; Mitwirkung beim Vollzug des Arzneimittelgesetzes
    Die Kreisverwaltungsbehörden sind zuständig für die Überwachung des Verkehrs mit Arzneimitteln einschließlich Betäubungsmitteln für Tiere und deren Anwendung. Weiterhin überwachen sie z.B. den Verkehr mit freiverkäuflichen Tierarzneimitteln außerhalb von Apotheken.
  • Tierarzneimittel; Überwachung des Verkehrs im Bereich der Tierhalter und der landwirtschaftlichen Betriebe
    Die Anwendung von Arzneimitteln bei Tieren, die der Gewinnung von Lebensmitteln dienen, kann Auswirkungen auf die Qualität der gewonnenen Lebensmittel haben.
  • Tiere und Waren tierischer Herkunft; Überwachung des Handels
    Die Überwachung des Handels mit Tieren und Waren tierischer Herkunft ist Aufgabe der Amtstierärzte an den Landratsämtern und dient der Einhaltung tierseuchen-, tierschutz- und lebensmittelrechtlicher Vorschriften.
  • Trinkwasserversorgungsanlagen und Bäder; Hygieneüberwachung
    Die Behörden des öffentlichen Gesundheitsdienstes überwachen Trinkwasserversorgungsanlagen und Bäder in hygienischer Hinsicht.
  • Umwelteinwirkungen; Beobachtung, Beurteilung und Bewertung
    Menschliche Gesundheit hängt entscheidend von einem breiten Spektrum unterschiedlichster Umweltfaktoren ab. Um den gegenwärtigen und zukünftigen Generationen das für jedermann erstrebenswerte Ziel "in Gesundheit alt werden" ermöglichen zu können, ist eine gesunde Umwelt Grundvoraussetzung.
  • Verbraucherinformation; Beantragung einer Auskunft
    Das Verbraucherinformationsgesetz (VIG) gibt den Bürgern einen Anspruch auf Information in wichtigen Verbraucherfragen.
  • Weinbau; Beantragung einer Ausnahmegenehmigung
    Erteilung einer Ausnahmegenehmigung, falls bei Weinerzeugnissen vorgeschriebene Mindest- oder Höchstwerte nicht erreicht oder Bezeichnungsvorgaben nicht eingehalten wurden.
  • Weinbau; Beantragung einer Qualitätsprüfung für Weine
    Bestimmte Weinerzeugnisse (z. B. Qualitätsweine) dürfen nur dann zum Verkauf angeboten werden, wenn sie die Qualitätsprüfung für Weine („Wein-TÜV”) bestanden haben. Sie bedürfen einer Amtlichen Prüfungsnummer (A.P.Nr.).

Weitere Informationen in diesem Kontext

Dienstleistungen

Informationen für Dienstleistungserbringer