Immobilien und Verkehr - Bauplanung

Möchten Sie ein Gebäude bauen? Bevor Sie mit dem Bauvorhaben beginnen, sollten Sie sich z. B. über Bebauungs- und Flächennutzungspläne, relevante baurechtliche Vorschriften oder Förderungen informieren.

Formalitäten

Hier finden Sie Informationen zu Formalitäten im Zusammenhang mit diesem Thema:

  • Abgrabungsgenehmigung; Beantragung
    Abgrabungen (einschließlich der Aufschüttungen, die unmittelbare Folge von Abgrabungen sind) bedürfen einer Genehmigung nach dem Abgrabungsgesetz.
  • Außenbereichssatzung; Erlass
    Die Gemeinden können im bauplanungsrechtlichen Außenbereich unter bestimmten gesetzlichen Voraussetzungen die Errichtung vor allem von Wohngebäuden erleichtern, indem sie eine Außenbereichssatzung erlassen.
  • Bauland; Bereitstellung
    Gemeinden können Bauland für Wohnzwecke und gewerbliche Zwecke bereitstellen.
  • Baurecht; Abweichungen bei verfahrensfreien Bauvorhaben
    Bei verfahrensfreien Bauvorhaben können Abweichungen von örtlichen Bauvorschriften sowie Ausnahmen und Befreiungen von den Festsetzungen eines Bebauungsplans, einer sonstigen städtebaulichen Satzung oder von Regelungen der Baunutzungsverordnung erteilt werden.
  • Baurecht; Beratung und Stellungnahmen
    Die Kreisverwaltungsbehörden beantworten baurechtliche und erschließungsrechtliche Fragen und erstellen Stellungnahmen.
  • Baurecht; Erlass örtlicher Bauvorschriften
    Mittels örtlicher Bauvorschriften kann die Gemeinde bzw. Stadt insbesondere die Gestaltung von Gebäuden (z. B. Dachform, Materialien usw.), Werbeanlagen und Grundstücken (z. B. Einfriedungen, Begrünung usw.) regeln.
  • Bebauungsplan; Informationen
    Die Gemeinden stellen Bebauungspläne auf, um die städtebauliche Entwicklung und Ordnung in der Gemeinde zu steuern. Bebauungspläne sind Satzungen. Sie enthalten verbindliche Festsetzungen und bestimmen, wie die Grundstücke bebaut werden können.
  • Biomasseheizwerk; Beantragung einer Förderung

    Das Förderprogramm BioKlima fördert Neuinvestitionen zur Errichtung von automatisch beschickten Biomasseheizwerken sowie Neuinvestitionen zur Durchführung von Energieeffizienzmaßnahmen in Verbindung mit der Errichtung von Biomasseheizwerken.

  • Bodenrichtwerte; Bodenrichtwertauskünfte

    Bodenrichtwerte werden von den unabhängigen Gutachterausschüssen für Grundstückswerte bei den Landratsämtern und kreisfreien Städten alle zwei Jahre ermittelt. Sie sind zu veröffentlichen und jedermann kann von der Geschäftsstelle Auskunft über die Bodenrichtwerte verlangen.

  • Denkmalschutz; Zuschüsse des Landesamts für Denkmalpflege
    Zu denkmalpflegerischen Maßnahmen an Bau- und Bodendenkmälern sowie beweglichen Denkmälern können durch das Landesamt für Denkmalpflege Zuschüsse gewährt werden.
  • Denkmalschutz; Zuschüsse für denkmalpflegerische Maßnahmen
    Für Maßnahmen zur Erhaltung und Sicherung von Denkmälern können Zuschüsse der öffentlichen Hand und von Stiftungen gewährt werden.
  • Digitale Flurkarte; Beantragung eines Katasterauszugs

    Die Flurkarte ist der darstellende Teil des Liegenschaftskatasters. Die Digitale Flurkarte ist die Katasterkarte in digitaler Form.

  • Elektromobilität; Beantragung einer Landesförderung für die Errichtung einer öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur
    Der Freistaat Bayern fördert die Errichtung öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur für Elektromobilität in Bayern mit einem oder mehreren Ladepunkten, einschließlich des dafür erforderlichen Netzanschlusses des Ladestandorts und der Montage der Ladestation.
  • Energieausweis für Neubauten und Gebäudebestand; Beratung
    Die Verpflichtung zur Erstellung eines Energieausweises für Neubauten und Gebäudebestand ergibt sich aus der Energieeinsparverordnung (EnEV).
  • Erschließungskosten; Erhebung

    Aufgrund von Verträgen und Erschließungsbeitragsbescheiden können sich Zahlungspflichten für Grundstückseigentümer ergeben.

  • Erziehungshilfe; Beantragung einer Investitionsförderung für Einrichtungen
    Der Freistaat Bayern fördert Investitionsmaßnahmen für Einrichtungen der Erziehungshilfe.
  • Flächennutzungsplan; Informationen
    Flächennutzungspläne werden von den Gemeinden aufgestellt. Sie beinhalten die sich aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung für das gesamte Gemeindegebiet in den Grundzügen.
  • Flurkarte; Beantragung eines Katasterauszugs
    Die Flurkarte - auch als Katasterkarte oder Liegenschaftskarte bekannt - ist der darstellende Teil des Liegenschaftskatasters.
    Ein Auszug aus der Flurkarte wird benötigt für den Lageplan zum Bauantrag, zum Nachweis der Grundstücksgrenzen (Grenzeinhaltungsbescheinigung), für Planung und Bodenordnung sowie für den Grundstücksverkehr.
  • Förderstätte für Menschen mit Behinderung; Beantragung einer Investitionsförderung

    Der Freistaat Bayern unterstützt Förderstätten für Menschen mit Behinderung. Die Förderung soll die Beschäftigung, Anregung und Aktivierung von Menschen mit Behinderung außerhalb ihrer Wohnung bzw. ihrer Wohngruppe in sogenannten Förderstätten ermöglichen.

  • Gewerbliche Wirtschaft; Beantragung einer Förderung

    Der Freistaat Bayern fördert Investitionen gewerblicher regionalwirtschaftlich bedeutsamer Vorhaben in den Bereichen Industrie, Handwerk, Handel, Tourismus und des sonstigen Dienstleistungsgewerbes.

  • Innenbereichssatzung; Erlass
    Die Gemeinden können durch Satzung den Innenbereich festlegen. Unter bestimmten im Baugesetzbuch geregelten Voraussetzungen können dadurch auch Außenbereichsflächen in den Innenbereich einbezogen bzw. als Innenbereich bestimmt werden.
  • Kultur; Förderung der Denkmalpflege durch den Bezirk
    Die Denkmalpflege gehört zu den zentralen Aufgaben im Bereich der Kulturarbeit der Bezirke. Diese sind Ansprechpartner für Denkmaleigentümer und vergeben Zuschussmittel.
  • Kurorte und Heilbäder; Beantragung einer Förderung zur Steigerung der medizinischen Qualität
    Das Förderprogramm zur Steigerung der medizinischen Qualität in Bayerischen Kurorten und Heilbädern unterstützt bayerische Kurorte und Heilbäder sowie anerkannte Heilquellen- und Moorkurbetriebe, den Strukturwandel aktiv zu gestalten.
  • Kurzzeit-, Tages- und Nachpflegeeinrichtungen; Beantragung einer Förderung für den demenzgerechten Aus- und Umbau
    Der Freistaat Bayern fördert Maßnahmen zum demenzgerechten Aus- und Umbau von eigenständig betriebenen Kurzzeit-, Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen.
  • Landesentwicklungsprogramm; Erstellung

    In Bayern wird ein Landesentwicklungsprogramm von der obersten Landesplanungsbehörde für das Gebiet des gesamten Freistaats erstellt.

  • Mietwohnungen; Beantragung einer Förderung für Neu- und Umbaumaßnahmen
    Der Freistaat fördert den Neubau, die Gebäudeänderung und -erweiterung von Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern.
  • Mietwohnungen und Pflegeplätze in stationären Pflegeeinrichtungen; Beantragung einer Förderung für Modernisierungsmaßnahmen
    Der Freistaat Bayern fördert die Modernisierung von Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern sowie von Pflegeplätzen in stationären Pflegeeinrichtungen gemäß dem SGB XI nach den Richtlinien für das Bayerische Modernisierungsprogramm.
  • Private Förderschulen; Beantragung einer Förderung
    Der Freistaat Bayern gewährt Zuschüsse an die Träger privater Förderschulen für den notwendigen Schulaufwand einschließlich Kosten der Schülerbeförderung und Baukosten sowie Vergütungen für den notwendigen Personalaufwand. Alternativ zum Personalkostenersatz werden ihnen staatliche Lehrkräfte und sonstiges Personal zugeordnet.
  • Private Grund- und Mittelschulen; Beantragung eines Zuschusses für den Schulaufwand

    Schulaufsichtlich genehmigte private Grundschulen und Mittelschulen werden auf Antrag des Schulträgers staatlich gefördert. Für den notwendigen Schulaufwand werden pauschalierte Zuschüsse gewährt.

  • Private weiterführende Schulen; Beantragung von Finanzhilfen zu Baumaßnahmen
    Träger privater Realschulen, Gymnasien, Freier Waldorfschulen (ab Jahrgangsstufe 5), beruflicher Schulen sowie Schulen des Zweiten Bildungsweges können für notwendige, schulaufsichtlich genehmigte Baumaßnahmen freiwillige staatliche Zuwendungen erhalten. Gefördert werden auch Maßnahmen des Schulsportstättenbaus sowie private Schülerheime gemeinnütziger Träger.
  • Raumbeobachtung; Durchführung
    Die Landesplanungsbehörden erfassen, verwerten und überwachen fortlaufend die raumbedeutsamen Tatbestände und Entwicklungen.
  • Rauminformationssystem; RISBY
    Das Rauminformationssystem Bayern (RISBY) ist ein Informationssystem, das u.a. aus einem Geoinformationssystem mit Fachinformationen aus dem Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat besteht, die mit Landkarten und Luftbildern der Bayerischen Vermessungsverwaltung kombiniert werden können.
  • Regionalplan; Erstellung

    In Bayern werden von den Regionalen Planungsverbänden für die 18 Planungsregionen Regionalpläne erstellt.

  • Seilbahn; Beantragung einer Förderung

    Der Freistaat Bayern fördert die technische Erneuerung und die Modernisierung von Seilbahnen einschließlich betriebsnotwendiger Nebenanlagen.

  • Soziale Wohnraumförderung; Beratung außerhalb von Vorhaben
    Das örtlich zuständige Landratsamt berät als Beratungs- und Bewilligungsstelle der Sozialen Wohnraumförderung über Finanzierung und Planung von Wohnraum im Bereich des Landkreises.
  • Städtebau; Beantragung einer Förderung für Erneuerungsmaßnahmen
    Der Freistaat, die Bundesrepublik und die Europäische Union fördern Städte und Gemeinden bei der Durchführung städtebaulicher Erneuerungsmaßnahmen. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Fördermittel von den Städten und Gemeinden zusammen mit deren Eigenanteil auch an Dritte weitergereicht werden.
  • Stationäre Hospize; Beantragung einer Investitionskostenförderung
    Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gewährt dem Träger des stationären Hospizes ohne Rechtspflicht und im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel Zuwendungen (Zuschüsse) zu den förderfähigen Aufwendungen für die Errichtung und Ausstattung von stationären Hospizen nach den allgemeinen haushaltsrechtlichen Bestimmungen.
  • Stationäre Pflegeeinrichtungen; Beantragung einer Förderung für einen Ersatzneubau
    Im Auftrag des Freistaats Bayern fördert die Bayerische Landesbodenkreditanstalt Ersatzneubauten von zugelassenen stationären Pflegeeinrichtungen nach den Richtlinien für das Darlehensprogramm zur Förderung von Ersatzneubauten von zugelassenen stationären Pflegeeinrichtungen nach dem SGB XI in Bayern.
  • Straßenverkehr; Einholung einer Anordnung zur Baustellensicherung
    Baustellen, die sich auf den Straßenverkehr auswirken können, müssen besonders gesichert werden. Die Beschilderung zur Sicherung solcher Baustellen wird regelmäßig von den Straßenverkehrsbehörden angeordnet. Die für die Baustelle verantwortlichen Bauunternehmer müssen sich an diese vor dem Beginn der Arbeiten wenden und die notwendige Beschilderung anordnen lassen.
  • Studentenwohnraum; Beantragung einer Förderung

    Der Staat fördert die Schaffung und Erhaltung von Studentenwohnraum mit Mitteln aus öffentlichen Haushalten.

  • Umlegungsverfahren; Durchführung
    Das Umlegungsverfahren dient dazu, Grundstücke in einem abgegrenzten Gebiet (meist dem Geltungsbereich eines Bebauungsplanes) so umzugestalten, dass sie entsprechend den jeweils geltenden bauplanungsrechtlichen Vorgaben bebaut werden können.
  • Vereinfachtes Umlegungsverfahren; Durchführung im Auftrag der Gemeinden
    Zur Verwirklichung eines Bebauungsplans oder aus Gründen einer geordneten städtebaulichen Entwicklung zur Verwirklichung der innerhalb eines im Zusammenhang bebauten Ortsteils zulässigen Nutzung können die Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung im Auftrag der Gemeinden vereinfachte Umlegungsverfahren durchführen.
  • Verkehrswesen; Regelung des fließenden und des ruhenden Verkehrs

    Die Regelung des fließenden und des ruhenden Verkehrs ist eine Aufgabe der Straßenverkehrsbehörden; sie wird im Gemeindegebiet durch die Gemeinden als örtliche Straßenverkehrsbehörden erfüllt.

    Für Kreis-, Staats- oder Bundesstraße sind die Landratsämter, kreisfreien Städte und Großen Kreisstädte als untere Straßenverkehrsbehörde zuständig. Die Autobahndirektionen sind für die Bundesautobahnen zuständig.

  • Vermessung; Grenzfeststellung
    Eine Grenzfeststellung nennt man die Aufdeckung und Überprüfung vorhandener Grenzzeichen, die Abmarkung bisher unabgemarkter Grenzen oder die Wiederherstellung verlorengegangener Grenzzeichen.
  • Vermessung; Teilungsvermessung
    Bei Teilungsvermessungen werden neue Flurstücksgrenzen (in der Regel Grundstücks- und Eigentumsgrenzen) festgelegt. Teilungsvermessungen führt das zuständige staatliche Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung aufgrund eines Vermessungsantrags durch.

Weitere Informationen in diesem Kontext

Dienstleistungen

Informationen für Dienstleistungserbringer